Telefonnummer:
06021/929110
Text Size

Mietrecht & WEG-Recht in Aschaffenburg: Kanzlei Kohl & Walter

Die Kanzlei Kohl & Walter bietet vielfältige Leistungen im Wohnungseigentumsrecht und Mietrecht am Standort Aschaffenburg. Als einer der beiden Rechtsanwälte unserer Kanzlei ist Herr Christof Walter auf diese Ressorts spezialisiert und steht seinen Mandanten in den folgenden Themenbereichen zur Seite. Informieren Sie sich darüber hinaus auch gern über die anderen Schwerpunkte der Anwälte Kohl & Walter.

Mietrecht in unserer Aschaffenburger Kanzlei: Wohn- und GewerbemietR

Der Entwurf, die Erstellung und Prüfung von Mietverträgen gehören ebenso zum Tätigkeitsspektrum von Rechtsanwalt Walter wie die Prüfung und Durchsetzung der vertraglichen Pflichten. Weitere Bereiche sind der Ausspruch und die Durchsetzung von Kündigungen (für Vermieter) bzw. die Abwehr von Kündigungen (für Mieter; z. B. bei Befristungen, Eigenbedarf etc.). Der Entwurf und die Erstellung von Aufhebungsvereinbarungen übernimmt unsere Kanzlei ebenfalls für Sie. Auf Mieterseite zählen darüber hinaus folgende Punkte zu den zentralen Tätigkeitsbereichen:

  • Abwehr oder Durchsetzung von Mieterhöhungsverlangen (Modernisierungserhöhungen, Erhöhung bis zur ortsüblichen Miete etc.)
  • Abwehr oder Durchsetzung von Mängelgewährleistungsansprüchen (wie etwa bei Feuchtigkeits- und Schimmelproblemen, Lärm), Prüfung von Mietminderungen
  • Abwehr oder Durchsetzung von Schadensersatzforderungen (z. B. Wasserschäden, Schäden an der Bausubstanz)
  • Prüfung von Betriebskostenabrechnungen

Wohnungseigentumsrecht (WEG-Recht): Rechtsanwalt Walter hilft

Im Bereich Wohnungseigentumsrecht bietet Herr Christof Walter die Beratung und Begleitung bei der Gründung von Wohnungseigentum, was bspw. die Prüfung von Teilungserklärungen einschließen kann. Ein anderer Bereich ist die Prüfung und Durchsetzung der Rechte und Pflichten betreffend des Sonder- und Gemeinschaftseigentums, etwa im Hinblick auf Nutzungsrechte.
Zudem übernimmt Rechtanwalt Walter die Vorbereitung, Prüfung und Anfechtung von Beschlüssen der Eigentümerversammlung für seine Mandanten – z. B. bei baulichen Maßnahmen oder der Verteilung der Kosten – sowie die Prüfung und Begleitung der Verwaltertätigkeit. Was können wir im WEG-Recht oder Mietrecht für Sie tun? Besuchen Sie uns in Aschaffenburg – vereinbaren Sie Ihren Termin!

FAQ – Mietrecht

Wonach richtet sich die Höhe der Miete?

Die Höhe der Miete hängt von diversen Kriterien, wie etwa Lage, Ausstattung und baulichem Zustand der Immobilie, ab und ist prinzipiell frei verhandelbar. Einschränkungen ergeben sich nur in Gebieten mit Mietpreisbindung. Mieter und Vermieter können freiwillig die Zahlung als Staffel- oder Indexmiete vereinbaren. Bei der Staffelmiete stehen zukünftige Mieterhöhungen bereits bei Vertragsschluss fest. Bei der Indexmiete hängt der Mietpreis vom ermittelten Lebenshaltungskostenindex des Statistischen Bundesamts ab. Für beide Modelle gilt: Eine Mieterhöhung darf höchstens einmal im Jahr erfolgen.

Wie kann das Mietverhältnis ordentlich gekündigt werden?

Sowohl Mieter als auch Vermieter können das Mietverhältnis ordentlich kündigen. Dem Mieter steht dies jederzeit frei, ohne Angabe von Gründen. Falls eine Mindestmietdauer vertraglich vereinbart wurde, kann das Mietverhältnis allerdings nur außerordentlich gekündigt werden. Generell gilt für den Mieter eine Kündigungsfrist von drei Monaten (§ 573c Abs. 1 BGB).
Im Gegensatz zum Mieter kann der Vermieter das Mietverhältnis nur kündigen, wenn er ein berechtigtes Interesse hat. Zudem muss er die Gründe im Kündigungsschreiben angeben (§ 573 Abs. 3 BGB). Eine Kündigung zum Zwecke einer Mieterhöhung ist untersagt, § 573 Abs. 1 BGB. Berechtigte Interessen des Vermieters liegen vor allem vor, wenn der Mieter seine vertraglichen Pflichten in nicht unerheblichem Maße verletzt hat. Dazu zählen unter anderem Mietrückstände oder zum wiederholten Mal unpünktliche Mietzahlungen sowie grobe Verstöße gegen die Hausordnung. Auch der Eigenbedarf zählt zu den berechtigen Interessen des Vermieters. Eigenbedarf bedeutet, dass der Vermieter die Wohnung für sich, seine Familienangehörigen oder Angehörige seines Haushalts benötigt. Die Kündigungsfrist beträgt auch für den Vermieter grundsätzlich drei Monate. Sollte das Mietverhältnis bereits fünf Jahre bestehen, verlängert sich die Frist auf insgesamt sechs Monate.
Das Mietrecht ist ein komplexes Rechtsgebiet, in dem jeder Sachverhalt individuelle Beratung erfordert. Wenden Sie sich an die erfahrenen Rechtsanwälte in Aschaffenburg und vereinbaren Sie einen Beratungstermin.